Vereinsgeschichte vom SV-F

Am 26. März 1946 stellten Anton Zimmermann, Hugo Vogel und Jakob Schwan ein Gesuch um Genehmigung für einen Sportverein in der Gemeinde Freisbach. Die zu erwartende Mitgliederzahl wurde mit 50 bis 60 Personen angegeben. Die Gründungsversammlung war am Samstag, den 30. März 1946.

Bereits drei Wochen später fand das erste Fußballspiel statt, gespielt wurde seinerzeit auf dem Waldsportplatz. Mit Pickel, Schaufel und Hacke wurden vorher Bäume ausgegraben und ein sportplatzähnliches Gelände geschaffen. Die Spieler mussten den Platz selbst mit Sägemehl abstreuen. Um bei schlechtem Wetter überhaupt spielen zu können, musste der Platz vom Wasser befreit werden. Dies geschah, indem man mit Spaten Löcher grub, das Wasser dort hinein kehrte und anschließend mit Eimern ausschöpfte. Natürlich gab es zu dieser Zeit noch keine luxuriösen Umkleiden oder Duschegelegenheiten. Gewaschen wurde sich in Wannen und Zubern. Diejenigen Spieler, die als Erste dort waren, hatten noch sauberes Wasser, wer später kam musste mit dem Vorlieb nehmen, was noch übrig war.

Nachdem die Gemeinde Gelände in der Jahnstraße zur Verfügung gestellt hatte, begann man 1965 mit der Planung für die neuen Sportplätze, die Erdarbeiten begannen 1968. 1970 trug man auf dem heutigen Trainingsplatz das erste Spiel aus. 1974 wurde dann die Sport- und Kulturhalle eingeweiht. Ab diesem Zeitpunkt gehörten alle Notbehelfe zum Umkleiden und Waschen endgültig der Vergangenheit an.

Sportlich bewegten sich die aktiven Fußballer seit den Anfängen in der B-Klasse. 1987 schaffte die AH des SV Freisbach mit dem Sieg im Kreispokal den ersten Titel. In der Saison 1994/95 wurde die C-Klasse im Kreis Speyer neu eingeführt. Nur die ersten 8 Mannschaften durften in der B-Klasse bleiben. Leider verpasste der SV Freisbach dieses Ziel, man hatte am Ende einen Punkt Rückstand auf den rettenden Tabellenplatz und musste in die C-Klasse absteigen. Relativ schnell wurde jedoch der Wiederaufstieg geschafft. In der Saison 2004/05 gelang der bisher größte sportliche Erfolg, der Aufstieg in die Bezirksklasse. Dort konnte man sich auch erfolgreich behaupten. Nach dem Rückzug des Hauptsponsors Mitte der Saison 2008/09 wurde allerdings wieder der Weg zurück in die Kreisliga Speyer angetreten, um dort mit den eigenen finanziellen und sportlichen Mitteln zu bestehen.

Der Bereich Jugendfußball hatte von jeher eine besondere Stellung beim SV Freisbach. Bereits im Gründungsjahr 1946 hat eine Jugendmannschaft existiert. Eine Alterseinteilung gab es damals noch nicht, diese wurde im Bereich des Südwestdeutschen Fußballverbandes erst 1952 beschlossen. Da ein Jugendspielbetrieb nur in Zusammenarbeit mit Nachbarvereinen möglich war, wurde schon 1974 eine Spielgemeinschaft mit dem SV Weingarten eingegangen. Etliche Pokalsiege und Meisterschaften belegen die erfolgreiche Jugendarbeit der beiden Vereine. Erst mit der Auflösung des SV Weingarten im Jahr 2005 fand diese Partnerschaft ein jähes Ende.

In der Folge betreute der SV Freisbach die Jugendspieler zunächst allein, um jedoch ausreichend Spieler für die Besetzung der Mannschaften zu bekommen, wurden weitere Spielgemeinschaften, beispielsweise mit dem ASV Schwegenheim, gegründet. Seit der Saison 2010/11 treten die A- bis D-Jugendspieler der Vereine SV Freisbach, TV Westheim und FC Lustadt gemeinsam in dem eigens geschaffenen Jugendförderverein Hainbach an. Nur durch diesen Zusammenschluss ist eine erfolgreiche Jugendarbeit und Talentförderung gewährleistet.

Mit der Fertigstellung der Sport- und Kulturhalle im Oktober 1974 schlug die Geburtsstunde der Volleyball-Abteilung. Aus der anfänglichen Begeisterung entwickelte sich bald sportlicher Ehrgeiz. 1977 wurde die erste offizielle Mannschaft gegründet, die in der Kreisliga antrat. 1986 folgte der Aufstieg in die Kreisliga. Im Jahr 1989 hat auch eine aktive Damenmannschaft an der Runde teilgenommen. 1996 schaffte die 1. Herrenmannschaft, nach einer Saison ohne ein einziges verlorenes Spiel, die Meisterschaft und stieg in die Bezirksklasse auf. Leider konnte die Erfolgserie nicht fortgesetzt werden, da zahlreiche Spieler aus beruflichen Gründen nicht länger aktiv spielen konnten.

Trotzdem wird seitens des SV Freisbach weiterhin Volleyball angeboten, es findet neben dem Training für Erwachsene (Ziel: Teilnahme an Freizeitturnieren für Mixed-Mannschaften) zusätzlich ein separates Jugendtraining statt. Im August 1981 wurde die vereinseigene Tennisanlage in Betrieb genommen, nachdem zuvor großes Interesse seitens der Mitglieder an diesem Sportangebot geäußert worden war. Es wurden auch aktive Herren- und Damenmannschaften gestellt. 1989 wurde das Tennis-Clubhaus eingeweiht. Zwischenzeitlich wuchs der Mitgliederbestand der Tennisabteilung auf über 100 Personen. 1992 fiel der Entschluss zu einer Spielgemeinschaft mit dem TC Altdorf. Nach und nach wanderten die aktiven Spieler daraufhin dorthin ab, so dass das Gelände in Freisbach immer weniger genutzt wurde.

Eine feste Größe ist die Frauen-Gymnastik-Abteilung, die bereits seit 1969 Bestand hat. 1993 wurde Aerobic in das Programm aufgenommen. Zwischenzeitlich gab es auch eine Jazzdance-Gruppe.

Ebenfalls seit 1993 wird unsere Turnstunde für die Kindergartenkinder angeboten. Ganz frisch sind die 2009 gegründete Männersportgruppe, sowie seit 2010 der Nordic Walking Treff und der Tanzkreis.